3D-Drucker

Aus FabLab Rothenburg
Wechseln zu: Navigation, Suche

Es stehen aktuell zwei 3D-Drucker zur Verfügung: Ein Ultimaker 2 und ein RepRap Rostock.

Geräteeigenschaften

Ultimaker 2

  • Druckdüsendurchmesser: 0,4 mm
  • Filamentstärke: Offiziell 2,85 mm. Kann bis maximal(!) 3,0 mm. Vorsicht: Die Stärke kann variiern und 3,1 mm sind zu dick!

RepRap

  • Druckdüsendurchmesser: 0,5 mm
  • Filamentstärke: 1,75

Druckersoftware Cura

Allgemein

  • Cura stammt von der Firma Ultimaker. Die haben auf ihrem Wiki ein englischsprachiges Handbuch.
  • Die Experteneinstellungen können nach dem Programmstart über den Menüpunkt "Expert / Switch to full mode" aktiviert werden.

Ansichtsbereich

Navigation

  • Mit gedrücker rechter Maustaste lässt sich der Sichtwinkel verändern um die Objekte von verschiedenen Seiten aus zu begutachten.
  • Ein Rechtsklick auf ein Objekt öffnet ein Kontextmenü dazu.
  • Mit gedrückter linker Maustaste auf ein Objekt lässt es sich im Raum verschieben.
  • Mit dem Mausrad kann man Zoomen

View modes

Oben rechts im Bild befindet sich die Einstellung des "View modes" über welchen folgende Modi möglich sind:

Modus Beschreibung
Normal Zeigt eine normale Repräsentation des Objekts
Overhang Markiert alle überhängenden Flächen der Objekte (Ansicht drehen um das Objekt von unten zu sehen.
Transparent Durchsichtige Objektansicht
XRay Die Ansicht zeigt das Objekt in blau, außer für Löcher innerhalb des 3D-Modells. Diese Ansicht ist sehr nützlich zur Prüfung von Modellen, die nicht korrekt gedruckt werden. Die roten Teile zeigen Fehler im Modell, die zu Druckfehlern führen können.
Layers Zeigt den Druckpfad, d.h. den Aufbau des Objekts am Drucker

Experteneinstellungen

Basic Tab

Variable Beschreibung
Layer height Die Höhe einer "Lage". Formel fuer die maximale Layer-height: 0,8*Druckdüsendurchmesser (Pi-Mal-Daumen)
Shell thickness Die Stärke der Außenwände. Sollte ein Vielfaches des Druckdüsendurchmessers betragen, sonst gibt es dazwischen Spalten
Enable retraction Bedeutet dass der Extruder sich vor dem Fahren zu einer neuen Position, auf deren Weg eine leerer Bereich existiert, in die Druckdüse zurückgezogen wird, um zu verhindern dass eine Struktur im eigentlich leeren Raum gedruckt wird. Erweiterte Einstellungen können das Verhalten (Länge der Retraction) genauer definieren.
Bottom-Top thickness (mm) Die Stärke des Bodens und des Kopfteiles des Objekts. Sollte ein Mehrfaches der Layer height sein und sich nahe an der shell thickness orientieren um gleichmäßig zu drucken
Fill Density Prozentsatz der angibt wie viel des Innenraums des Objekts ausgefüllt werden soll. 100% füllt das Objekt komplett aus.
Print speed Geschwindigkeit mit der sich der Extruder bewegt während Filament aufgetragen wird. Schwierig vorherzusehen, generell ist langsam besser. Als Startwert werden 40 mm/s empfohlen. Je mehr Details - desto geringer sollte die Geschwindigkeit sein.
Support type Art mit der Überhänge die nicht von selbst anhängend gedruckt werden können unterstützt werden.
  • Touching Buildplate bedeutet dass eine Stüzte nur eingefügt wird wenn sie den Boden berühren würde.
  • Everywhere erstellt auch Stüzen die auf andere Teile des Objekts gedruckt werden würden.
Platform adhesion type Um die Unterseite leichter entfernen zu können ist es möglich die Struktur ders Bodens zu verändern.
  • Brim erstellt einen Standfuss/Sockel auf dem der eigentliche Boden aufliegt welcher später leicht zu entfernen sein soll.
  • Raft erstellt ein einfach zu lösendes Raster/Grid unter dem Boden

Advanced Tab

Nozzle Size Der Druckdüsendurchmesser im mm welcher geräteabhängig ist und dem jeweiligen Gerät angepasst werden muss
Initial layer thickness Sollte minimal dicker sein als die allgemeine Layer height (0,3 - 0,4). Es muss noch herausgefunden werden wie dieser mit Bottom/Top-Layer thickness korespondiert
Cut off object bottom Höhe einer Schicht die am Boden des Objektes beim Drucken ignoriert wird. Dadurch ist es möglich einen ungewünschten Boden nicht drucken zu lassen
Dual extrusion overlap Falls zwei Extruder im Drucker verbaut sind definiert dies die Überlappung der Schichten der jeweiligen Extruder
Travel speed Geschwindigkeit mit der sich der Druckkopf bewegt während der Extruder kein Filament aufträgt. Beide Drucker sollen nicht schneller als 150mm/s bewegt werden.
Bottom layer speed Geschwindigkeit mit der der Boden gedruckt wird. Sollte geringer sein um den Boden möglichst stabil zu bekommen.
Infill speed Geschwindigkeit mit der die Füllung gedruckt wird. Bei einem Wert von 0 wird die allgemeine Print speed verwendet. Kann schneller eingestellt werden falls die Genauigkeit der Füllung nicht wichtig ist.
Outser shell speed Druckgeschwindigkeit des inneren Teils der Objektwand. Wert von 0 übernimmt allgemeine Print speed
Innser shell speed Druckgeschwindigkeit des äußeren Teils der Objektwand. Wert von 0 übernimmt allgemeine Print speed
Minimal layer time Minimal Druckzeit pro Schicht. Objekte mit kleinerem Durchmesser werden dadurch langsamer gedruckt um eine Härtung der darunterliegenden Schicht zu erreichen. Ist abhängig von der Aktivierung eines Lüfter und sollte nicht unter 5 Sekunden liegen
Enable cooling fan Konfiguriert ob der Lüfter aktiviert werden soll oder nicht. Beim Ultimaker kann am Gerät auch während des Drucks die Lüftergeschwindigkeit reguliert werden.

Plugins Tab

Abhängig von den installierten Plugins können hier benötigte Effekte beim Drucken erreicht werden wie das Pausieren bei einer gewissen Höhe.

Bedienungshinweise

  • Alle 5-6 Drucke sollte die Bodenplatte gereinigt werden da das Filament ausgasen kann. Aceton bei ABS (aktuell im RepRap) und Spiritus/Alkohol bei PLA (aktuell im Ultimaker)
  • Maximale Überhänge an Modellen sollte nicht mehr als 45 Grad betragen und auch nur bei Druck mit Lüfter. Dieser Richtwert hängt vom Material ab. Steiler Geometrien erhalten Stützstrukturen.
  • Wenn jemand fertig geslicete Modelle mitbringt, muss man sie unbedingt inspizieren, da geräte- und materialabhängig falsche Einstellungen darin sein können!
  • Filamentaustausch beim Ultimaker über Menü initiieren. Anleitung auf dem Display
  • Materialreste nach Wechsel können unerwünschte Effekte hervorrufen. Daher längere Zeit das neue Filament durchlaufen lassen.
  • Beim RepRap erst über Printer Interface (Smilie Button) Homen um zu lange Fahrzeiten durch Cura zu vermeiden
  • funktionierende Einstellungen für flexibles Filament InnoFlex: InnoFlex

Interessante Links